20 Jahre Knochenmarktransplantation (KMT)

27.04.2013 17:37

www.linztv.at/leben/2013-10-30-20-jahre-stammzelltransplantation.html

OA Dr. Otto Krieger, OA Dr. Hedwig Kasparu, Renata Hönisch,

 

Ende April wurde im Krankenhaus der Elisabethinen in Linz ein besonderes Jubiläum gefeiert. Vor 20 Jahren wurde erstmals eine KMT durchgeführt. Seither wurden mehr als 700  Menschen erfolgreich transplantiert. "Vater der KMT"  ist Prim. Univ.-Prof. Dr. Dieter Lutz, der gemeinsam mit seinem Team mit großem Engagement diese Abteilung aufgebaut hat. Die Knochenmarktransplantation (KMT) hat im Krankenhaus der Elisabethinen eine lange Tradition und genießt einen hervorragenden Ruf weit über die Grenzen unseres Bundeslandes hinaus. Hinter jeder Transplantation steht ein Mensch mit seiner persönlichen Geschichte. Mehr als 700 Menschen wurde so ein neues Leben geschenkt. Nicht vergessen darf man hier die Menschen, die durch ihre KM-Spende das erst ermöglicht haben.
Viele von ihnen waren zur Feierstunde gekommen und trafen hier wieder die Menschen, denen sie ihr Leben verdanken. Unter den Festgästen auch die bekannte Trauner Behindertensportlerin Renata Hönisch, die 2002 an Leukämie erkrankt war. Ihr Bruder Thomas hatte ihr damals das lebensrettende Knochenmark gespendet. Die vielfache Medaillengewinnerin bei Paralympics, Welt- und Europameisterschaften hat ihr Schicksal auf bewundernswerte Art und Weise gemeistert und ist Vorbild für viele Menschen mit einem ähnlichen Schicksal. "Der Sport hat mir in dieser schwierigen Lebenssituation sehr geholfen. Dem Team der KMT der Elisabethinen bin ich mein Leben lang zu großem Dank verpflichtet", so Renata Hönisch, die seit 2008 für den Österr. Sportverband der Transplantierte (ATSF) startet. Sie gehört auch dem Team unseres Forums an und unterstützt uns ehrenamtlich im Rahmen unseres Schulprojekts.

Unter diesem Link finden Sie das Video der Pressekonferenz. 

>>> zum Video von LinzTV  ONLINE