Apeldoorn war eine Reise wert

04.07.2012 13:50

Teamchef und Golfer Rudi Hauer, seine Frau Veronika und Günter Berlesreiter

 

Eine Woche lang stand die holländische Stadt Apeldoorn ganz im Zeichen der 14. Europäischen Spiele der Herz- und Lungentransplantierten. 600 Gäste aus 20 Ländern - davon ca. 300 Aktive -  waren gekommen, um vom 27. Juni - 1.Juli 2012 in 10 Sportarten sich sportlich zu messen und vor allem aber einer breiten Öffentlichkeit zu beweisen, welch großen Stellenwert der Sport im neuen Leben hat. Sie waren Botschafter, die mit sportlichen Leistungen gemeinsam die Bevölkerung auf die Bedeutung der Organspende und der Transplantation aufmerksam machten.

Die Organisatoren hatten sich einiges einfallen lassen und hatten großen Anteil daran, dass die Spiele von Apeldoorn für alle ein unvergessliches Erlebnis wurde. Und das nicht nur wegen der Gewinn einer Medaille, sondern vor allem auch deshalb, weil auch abseits der Sportstätten einiges geboten wurde.

Mit dabei auch wieder ein Team aus Österreich, das mit dem Gewinn von 36 Medaillen hervorragend abgeschnitten hat. Zu diesem großen Erfolg hatten auch einige Öberösterreicher beigetragen. Der Lembacher Rudi Hauer konnte bei seiner Teamchef-Premiere mit dem Abschneiden seiner Oberösterreicher mehr als zufrieden sein.

Günter Berlesreiter (Linz)
2x Gold (Tischtennis Einzel und Doppel)
1x Bronze (LA: 400m)

Peter Hager (Windischgarsten)

2x Gold (Schwimmen: 50m+100m Brust)
1x Bronze (LA: Kugelstoßen)

Uwe Glück (Linz)

1x Bronze (Schwimmen)

Rudi Hauer (Lembach)

1x Gold (Golf)
1x Silber (LA: Ballwurf)

 

Infos rund um die 14. Europäischen Sportspielen der Herz- und Lungentransplantierten in Apeldoorn (Holland) findet ihr in unserem Blog.

>>>  zum BLOG      >>> zur HLuTX-Website

>>>  zum Beitrag auf der Website der Medizinischen Universität Wien