Behinderten-Parkausweis ab 2014 auch für chronisch kranke Menschen

13.12.2012 15:34

Aussendung des Vereines "Chronisch krank" vom 13. Dezember 2012

Heute gab unser Obmann Jürgen Ephraim Holzinger dem ORF, Zeit im Bild 1, ein exklusiv Interview zu unserem Erfolg bezüglich der Gesetzesänderung des Behindertenparkausweises §29b STVO von 1960.

>> zum TV-Interview

Der Verein ChronischKrank forderte, dass auch chronisch kranke Menschen in Österreich den Parkausweis erhalten müssen. Wir forderten außerdem, dass die Willkür bei den Bewilligungsverfahren zum Behindertenparkausweis eingestellt wird. Es sollten nicht mehr hunderte Bezirksbehörden für die Ausstellung und Begutachtungen zuständig sein, sondern die Kompetenz in die neun Bundessozialämter verlegt werden.

Nun ist die Politik unserer Forderung nachgekommen und der Ministerrat hat in den letzten Tagen unsere Forderungen beschlossen !

Also gilt ab 1.Jänner 2014 das reformierte Gesetz. Somit erhalten auch chronisch kranke Menschen in Österreich, die den Behindertenpass mit dem Zusatzeintrag „Unzumutbarkeit öffentlicher Verkehrsmittel“ eingetragen haben, automatisch den Behindertenparkausweis §29b !

Das Kriterium „dauernd stark gehbehindert“ ist daher keine Voraussetzung mehr und chronisch kranke Menschen werden zukünftig den Parkausweis erhalten!

Dies bedeutet, einen riesigen Erfolg für viele chronisch kranke Menschen in Österreich, die dringend auf diese Parkplätze angewiesen sind!

Durch unsere nun umgesetzte Gesetzesreform erzielen die Behörden eine Verwaltungskosten-Ersparnis von über einer halben Million Euro jährlich! 

Wir ersuchen alle Betroffenen sich an unseren Verein zu wenden, um ihre zukünftigen Ansprüche auf den Behindertenparkausweis und den damit einhergehenden Begünstigungen abzuklären!

Wenden Sie sich an kontakt@chronischkrank.at     oder 0676 7451 151     www.chronischkrank.at