Radwandertag 2013: Transplantierte demonstrierten Lebensfreude

17.06.2013 05:55

Die Radtour "PRO LIFE" zu Gast im Casino Velden

 

Traumhaftes Wetter und ein abwechslungsreiches Programm sorgten beim 10. Österreichischen Radwandertag der Transplantierten & Dialysepatienten für eine tolle Stimmung bei den Teilnehmern aus ganz Österreich.
Nach dem Symposium zum Thema Organspende und Transplantation im Festsaal des Krankenhauses der Elisabethinen in Klagenfurt stand am zweiten Tag der Jubiläumsveranstaltung mit der gemeinsamen Radtour rund um den Wörthersee das sportliche Highlight auf dem Programm.

Die zentralen Themen des Symposiums waren neben der Nieren- und Lebertransplantation die Spendersituation in Kärnten und der Steiermark.  Prim. PD Dr. Michael Zink, Transplantationsreferent der Region Süd, ist es gelungen, mit Univ.-Prof. Dr. Alexander Rosenkranz  (Niere) und Univ.-Prof. Dr. Peter Fickert (Leber) zwei Experten der medizinischen Universität Graz als Referenten für das Symposium zu gewinnen.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Radtour "PRO LIFE" rund um den Wörthersee.  Die Klagenfurter Vizebürgermeisterin Dr. Marie-Luise Mathiaschitz startete die Tour pünktlich um 10.00 Uhr beim Lindwurm auf dem Neuen Platz. 50 Teilnehmer aus ganz Österreich nahmen bei herrlichem Sommerwetter die Tour in Angriff.  Einige Teilnehmer nutzten den Vormittag, bei einem Stadtrundgang die Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt Klagenfurt  kennen zu lernen.

Zu Mittag konnten die Radler im Cafe 13er des Casino Velden ihre Speicher mit leckeren Nudelgerichten auffüllen. Peter Perdacher, Saalchef des Casinos, begrüßte die Teilnehmer im Namen von Casino-Direktor Mag. Othmar Resch, der die Radler zum Mittagessen eingeladen hatte.  Die zweite Etappe führte von Velden  über Maria Wörth zurück nach Klagenfurt.  Die Hälfte der Teilnehmer genoss  die  zweite Teilstrecke auf einem Schiff der Wörthersee-Flotte.

Am Abend lud die Stadt Klagenfurt zu einem Abendessen im Restaurant des Hotel Dermuth in Klagenfurt.  Den Sonntag nutze viele noch dazu, die wunderschöne Region rund um den Wörthersee kennen zu lernen.

Großes Lob gab es für das Organisationsteam unter der Leitung von Prim. PD. Dr. Michael Zink und ATSF-Geschäftsführer Hubert Kehrer, das dafür gesorgt hatte, dass der 10. Radwandertag der Transplantierten & Dialysepatienten für die Teilnehmer zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde.

"Die Transplantierten haben in der Öffentlichkeit gemeinsam mit ihren Angehörigen, den Ärzten und dem Pflegepersonal einmal mehr bewiesen, was sie nach einer erfolgreichen Transplantation mit dem neuen Organ alles leisten können. Für viele von uns ist  Bewegung und Sport ein wichtiger Bestandteil des neuen Lebens", betonte ATSF-Obmann Martin Krimbacher, der selbst seit vielen Jahren mit einem neuen Herz lebt.


1.000 Menschen auf der Warteliste

Mit dieser Veranstaltung anlässlich des Internationalen Tages der Organspende und Transplantation hatten wir auch die Möglichkeit, die Bevölkerung über dieses wichtige Thema zu informieren.  Zur Zeit warten in Österreich mehr als 1.000 Menschen auf ein neues Organ. Davon warten alleine mehr als 800 auf eine neue Niere. 2 Menschen / Woche  sterben in Österreich  und erleben die Transplantation leider  nicht mehr.  Aufgrund der hervorragenden gesetzlichen Regelung in Österreich haben wir  im Vergleich zu unser Nachbarland Deutschland wesentlich kürzere Wartezeiten.

So sterben in der BRD pro Tag 3 Menschen auf der Warteliste, das sind mehr als 1.000 Menschen, die nicht das Glück haben, zeitgerecht ein passendes Organ zu bekommen.


Fotos vom 10. Radwandertag in Klagenfurt

Unter diesen beiden Links könnt ihr euch Fotos von der Jubiläumsveranstaltung anschauen.

Fotos - Teil 1 (Kehrer)            Fotos - Teil 2 (Sepperer)